Mein Weg zur Fotografie

 

Mein Name ist Jakob Imhof. Seit mehr als zehn Jahren beschäftige ich mich intensiv mit der Fotografie. Meine Leidenschaft zu reisen hat mich zur Fotografie gebracht. Der Drang ferne Länder und ihre Menschen kennenzulernen, wurde bald von dem Bedürfnis gefolgt gewonnene Eindrücke auch festzuhalten. So kaufte ich mir meine erste Kamera. Diese begleitete mich auf eine zweimonatige Indonesienreise. Als ich die Bilder zu Hause auf dem Computer betrachtete war ich völlig ernüchtert. Sie gaben meine Eindrücke nicht im Ansatz wieder. Der neuen Kamera konnte ich dafür schlecht die Schuld geben. Somit musste ich mir eingestehen, dass ich an meinen eigenen Fähigkeiten arbeiten muss.

Dieser Erkenntnis folgte ein langer Prozess des autodidaktischen Lernens, indem ich mir das Fotografieren beibrachte. Je mehr ich mich mit Licht, Bildkomposition und Bildaussage auseinandersetze, desto gezielter und besser wurde meine Fotografie.

Heute fotografiere ich hauptsächlich Landschaften und Menschen. Diese Bereiche der Fotografie haben zwar wenig miteinander gemein, lassen sich aber wunderbar mit dem Reisen verbinden und stellen mich immer wieder vor neue Herausforderungen. Die Natur bietet ein beeindruckendes Schauspiel. Dieses einzufangen erfordert Kreativität, Durchhaltevermögen und ein wenig Glück. Anders als im Studio lassen sich keine Lichtquellen oder Objekte verschieben. Berge stehen unbeweglich auf ihren schweren Füßen, Bäume schlagen bekanntlich Wurzeln und die einzige Lichtquelle folgt ihrem ganz eigenen Rhythmus. Genau in diesem starrsinnigen Charakter meiner Protagonisten liegt für mich der Reiz. Zwischen ihnen zu wandeln lässt mich aktiv sein und zugleich zur Ruhe kommen. Das Fotografieren von Menschen bildet fast schon einen Gegenpol. Äußere Umstände lassen sich weitestgehend planen und manipulieren. Licht, Hintergrund, Objekte und Models sind beweglich und veränderbar. Das gemeinsame Ausarbeiten einer Bildidee ist ein spannender Prozess. Als entscheidend für ein gelungenes Bild, empfinde ich neben meinen fotografischen Fähigkeiten, die Interaktion zwischen Model und Fotograf. 

Ziel meiner Fotografie ist es, Menschen mit meinen Bildern zu begeistern und dabei meinen eigenen Ansprüchen zu genügen. Für mich ist es wesentlich, aussagekräftige Bilder zu schaffen, die keiner großen Erklärung bedürfen. Ich sehe in der Fotografie eine Möglichkeit, die Aufmerksamkeit des Betrachtenden zu lenken und dessen Wahrnehmung zu beeinflussen. Diese Macht des Bildes möchte ich nutzen, um auf Umstände aufmerksam zu machen, die mir am Herzen liegen. Einen Überblick für diesen Bereich, welchen ich mehr und mehr für mich entdecke, bietet der Bereich Projekte.

Falls ich Ihr Interesse an meiner fotografischen Arbeit geweckt habe, nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf. Ich freue mich auf interessante neue Projekte.